Ender 3 Upgrades

Normaler weiße möchte ich nicht so anfangen, aber ich muss zugeben das der Creality3D Ender 3* wirklich ein sehr guter Drucker ist. Von allen dreien die ich besitze ist das der Beste! Seine Druckergebnisse sind einfach phänomenal. Und das bei der Standard Konfiguration.

Der Ender 3 kommt als gute Basis nach Hause, aber auch er ist kein perfekter Drucker. Denn auch hier gibt es einiges was sich verbessern lässt. Aus dem Grund möchte ich dir mal zeigen , welche Ender 3 Upgrades in meinen Augen wirklich Sinnvoll sind.

LCD Clip

Ender 3 UpgradesDurch die Bauart des Ender 3 ist es so, dass das Mainbord links platziert worden ist und das LCD Display auf der rechten Seite. Durch diese Konstruktion verläuft das Kabel vom LCD Display einmal quer unterm Drucker entlang. Hierfür hat jemand einen Clip entworfen, der das Kabel direkt an der unteren Schiene befestigt. So ist es Möglich das Kabel vernünftig zu verlegen ohne es irgendwann ausversehen abzureißen.

https://www.thingiverse.com/thing:2880021

Hier auf dem Bild sieht man sehr schön wie das Kabel verlegt worden ist. Falls dir die Farbe gefällt, kann ich dir sagen, das die Farbe Orange von Janbex Filament ist. Für mich persönlich eine der geilsten Farbe von denen, die sich auch noch sehr gut verarbeiten lässt.

Kabel Kanal

Ender 3 UpgradesDer Kabelkanal ist nicht unbedingt ein MustHave, aber dennoch zeige ich euch ihn, da ich finde das ein Drucker der ordentlich verkabelt ist ein schöneres Bild macht. Auch die Gefahr beim hin und herfahren des Schlittens das mal ein Kabel abreißt oder sowas, vermindert man dadurch.

Ein kleiner Tipp von mir. Wenn Ihr vorhabt auch so einen Kabelkanal zu drucken. Setzt nicht alle Teile auf einmal aufs Druckbett. Druckt lieber in mehreren Schritten, dann ärgert Ihr euch nicht so wie ich es getan habe, als nach 3 Stunden, die ersten Teile sich gelöst hatten. Seitdem mir das passiert ist drucke ich nur noch maximal 5 Teile gleichzeitig. Man lernt halt nie aus!

https://www.thingiverse.com/thing:2920060

Lüftergehäuse

Ender 3 UpgradesDu fragst dich bestimmt gerade wieso ein Gehäuselüfter? Lass es mich dir erklären. Wie man sieht, besitzt das Mainboard einen eigenen Lüfter. Dieser ist aber so positioniert, das wenn er läuft und das Heizbed nach vorne fährt, der Lüfter direkt darunter blässt. Das lässt das Bed etwas abkühlen. Wenn der Drucker seine Bedtemperatur nicht hat heizt er natürlich wieder das Bed auf bis die gewünschte Temperatur erreicht ist. Dadurch verursachst du dir höhre Druckkosten, da das zwischen aufheizen viel Energie kostet.

Mit so einem Gehäuse leitest du die Luft die der Lüfter erzeugt um. Was das Heizbed und deinen Geldbeutel etwas entlastet. Die Druckzeit die für das Teil benötigt wird liegt bei knapp 1 Stunde und 25 Minuten. Ein weiterer Vorteil ist, das es in meinen Augen nicht schlecht aussieht.

LCD Gehäuse

Das LCD Gehäuse schließt auf der Rückseite einfach das LCD Board, denn leider ist die hintere Seite vom Display frei. Hier kann man sich mit einem Backcover ein wenig Abhilfe schaffen. Ich selber habe es nur gedruckt um den Ender 3 etwas zu verschönern.

https://www.thingiverse.com/thing:2858209

Ender 3 Z-Motor

Bei einigen liegt der Z-Motor wenn dieser montiert worden ist leicht in der Luft. Um dieses Problem zu beseitigen, hat sich einer eine coole Idee einfallen lassen. Man druckt einfach zwei Platten mit einer kleinen Führung und montiert diese auf die Alu Schiene. So könnt Ihr den Z-Motor ohne Probleme richtig montieren ohne das sich irgendwas verzieht oder in der Luft hängt.

https://www.thingiverse.com/thing:2925230

Ich hoffe ich konnte dir einige Ender 3 Upgrades zeigen die in meinen Augen Sinnvoll sind. Ich wünsche dir viel Spaß beim Nachdrucken.

Creality3D Ender 3

Es war endlich so weit. Ich habe mich dazu entschlossen einen Creality3D Ender 3* zu bestellen. Da dies mein 3. 3D Drucker ist muss ich von vornherein sagen, das dies mein bis jetzt bester Drucker ist. Denn bei mir laufen noch, der Anet A8, sowie der kleinere Bruder vom Ender 3, der Creality3D Ender 2 Desktop. Nun gut, fangen wir mal an 🙂

Die Bestellung

Für mich Persönlich kam da eigentlich nur GearBest* in Frage, da ich dort bis jetzt alle meine 3D Drucker* bestellt habe und bis dato nie Probleme hatte. In der Zeit als ich Ihn bestellt hatte, gab es einen FlashSale Preis. Dieser lag bei ~166€, in der Regel liegt der Preis bei knapp 200€. Nun gut, das Ding in den Einkaufswagen gepackt und die Bestellung abgeschlossen. Nun hieß es warten, warten, warten …

Worauf ich hier noch einmal hinweisen möchte ist, das IHR unbedingt „GERMANY VIA PRIORITY LINE“ auswählt bei der Versandart. Hiermit könnt Ihr euch eine Menge ärger ersparen. Auch hat diese Versandart den Vorteil, das eure Ender 3 in den nächsten 10-14 Tagen bei euch ankommt. Eine Paket Versicherung ist finde ich bei soviel Geld auch nicht verkehrt. Lieber einmal 3 bis 4€ mehr Zahlen, als später die Probleme zu haben und gar kein Geld mehr zu bekommen, falls das Paket mal verschwindet. Ist mir noch nie vorgekommen, aber man sollte niemals NIE sagen! Wem das alles nicht geheuer ist, kann natürlich auch bei Amazon den Ender 3* bestellen. Dort ist er aber ein wenig teurer! 😉

Der Aufbau

Er ist endlich da! Nach genau 10 Tagen kam der Postbote mit meinem Creality3D Ender 3 an. Ich hatte an einem Montag bestellt und auf die darauffolgende Woche Mittwoch wurde er schon geliefert. Ich muss sagen, der absolute Wahnsinn, wenn man sich mal vor Augen führt, das der Drucker aus China kommt.

Das Paket an sich von außen war ordentlich verpackt. Im Inneren wurden alle Bauteile mit Schaumstoff gut gepolstert. Die Aluprofile waren sogar noch zusätzlich in Folie eingewickelt, das auch beim Transport keine Kratzer entstehen. Ich muss sagen Hut ab Creality3D für die ordentliche Verpackung.

Nachdem ich alle Teile ausgepackt hatte konnte der Aufbau so richtig losgehen. Der erste Blick auf die Bedienungsanleitung war schon sehr erfreulich, denn es sind 12 Schritte vorgegeben die wirklich einfach sind um den Ender 3 aufzubauen. Nur beim dritten Schritt, beim befestigen des Z- Stoppers  hatte ich leichte Probleme. Hier sollte der Z-Stopper von unten ca 32 mm Abstand haben. Beim genauen hinsehen, meinen die aber den Abstand von der unteren Kante der Aluprofil Schiene. Ich hab ein Foto davon gemacht wie es aussehen sollte.Ender 3

Als auch dieses Problem dann endlich gelöst worden ist, ging es sehr schnell weiter. Nun musste ich nur noch die Y-Achse montieren und die Aluprofile miteinander verschrauben. Ich möchte jetzt hier nicht jeden Schritt ins Detail erklären, weil es wirklich sehr leicht ist den Ender 3 aufzubauen.

Der erste Druck des Ender 3

Nachdem der Aufbau endlich nach ca. 2 Stunden fertig war, konnte es endlich losgehen! Der erste Druck des Ender 3. Das beigelegte Filament habe ich für diesen Druck aber nicht verwendet, da es für den Testdruck definitiv zu wenig ist. Ich benutze das Filament von JanBlex*. Für mich eines der besten Filamente wenn man PLA druckt. Hier geht es zu einem Beitrag, wo ich meine Erfahrung von JanBlex zeige.

Kommen wir aber wieder zurück zum Testdruck. Für mich persönlich ist der erste Moment des Einschalten immer etwas aufregendes. Denn man weiß nie, hab ich jetzt alles richtig gemacht. Knallt vielleicht die Sicherung raus? Hab ich irgendwie End-Stopper vertauscht? Nun ja Drucker eingeschaltet und tada es erscheint das gewünschte Ergebnis. Das Display vom Ender 3 ist an und der Drucker ist bereit für seinen ersten Druck. Was mir sofort aber beim Einschalten aufgefallen ist, der Ender 3 ist verdammt leise. Das ist wirklich der erste Drucker vom Werk aus, der aber mal so richtig leise ist. Das ist wirklich sehr positiv anzumerken, denn eine Selbstverständlichkeit ist das Definitiv nicht. 

Auf der beigelegten SD Karte befindet sich direkt ein Testdruck mit dem man sofort starten kann. Bevor ich den Druck starten konnte, musste ich natürlich erst einmal das Bed Leveln. Dank der Monsterschrauben unten drunter ging es sehr schnell. Nachdem das Bed gelevelt wurde, hieß es Filament marsch. Also ins Menü vom Ender 3 unter Preheat PLA einmal den Nozzle auf 190 grad aufheizen. Filament rein geschoben bis unten ein kleiner Punkt sich gebildet hat. Fertig. Unser Ender 3 ist Startklar. Die vorgefertigte Datei ausgewählt und dann ging es auch schon direkt los.

Der Druck läuft!

Nachdem wir alles vorher erfolgreich erledigt haben. Lief der Druck ohne Probleme. Ich persönlich fand es interessant, das er das Bed nicht aufgeheizt hat. Die mitgelieferte Druckplatte hat einen sehr guten Halt. Wie es später sein wird, kann ich natürlich jetzt noch nicht sagen. Falls die Qualität sich verschlechtert, gebe ich natürlich ein Update! Ja der Druck ist gestartet, die ersten Schichten haben sehr gut gehalten. Mehr kann ich leider dazu nicht schreiben, weil er jetzt ganz gemütlich seine Kreise dreht. Der Drucker ist dabei das muss ich nochmal erwähnen, wirklich verdammt leise. Man nimmt die Lüfter fast gar nicht wahr.

Für den ersten Druck solltet Ihr definitiv viel Zeit mitbringen. Nach gut 6 Stunden war er endlich fertig und das Ergebnis stand in der Mitte von meinem Druckbed. Ich muss sagen, die Qualität die der Ender 3 hat, hat mich wirklich umgeworfen. Mit so einer Qualität rechnet man für ca. 160€ wirklich nicht. Das Ergebnis kann sich mehr als sehen lassen. Ich bin gespannt, ob die Druckqualität auch noch so ist, wenn ich die ersten Objekte mit Cura slice.  Die Zeit wird es zeigen.

Mein Fazit

Wenn Ihr den Text hier komplett gelesen habt, dann braucht Ihr mein Fazit gar nicht lesen. Ich wisst das ich mehr als begeistert bin von diesem Drucker. Die Qualität vom Gehäuse sowie vom Druck, da können sich einige anderen Hersteller eine Scheibe von abschneiden. Mein Anet A8 lief am Anfang nicht so gut wie der Ender 3. Deshalb kann ich den Creality3D Ender 3 wirklich jedem Einsteiger empfehlen, der mit dem 3D Druck anfangen möchte. Hier bekommt man für sein Geld, wirklich einen erstklassigen Drucker!

Das Ergebnis vom Probedruck

 

Druckergebnis Ender 3 Foto:001 Druckergebnis Ender 3 Foto:002 Druckergebnis Ender 3 Foto:003